Tipps für`s Shooting

Vorbereitung ist die halbe Miete,

nicht nur für den Fotografen

Shooting Vorbereitung

  1. Vorbereitung > Besprechung, Beispielfotos
  2. Der Zweck des Shootings
  3. Kennenlernen zwischen Fotograf & Model
  4. Die Location > Studio, Outdoor
  5. Outfits > hohe Schuhe und kurze Hosen sind Standard
  6. Verpflegung und Wohlbefinden
  7. Körperpflege > Hände, Gesicht, Styling & Make-up
  8. Vertragliches > Honorar oder tfp Basis
  9. Zeitrahmen > in der Regel Tagesshooting 4-6 Std
  10. Richtig posen – aber wie? > Dazu der kleine Clip am Ende dieser Seite

Erzähl mir möglichst genau,

welche Art von Bildern du dir vorstellst und welche Accessoires du mitbringst.

Fashion: gleich Action….

Highkey:  extrem heller Hintergrund …

Lowkey: sehr gezieltes Licht

Eigene Ideen und Vorstellungen sind immer gern gesehen und bringen deine persönliche Note in den Blickpunkt. Spielst du gern Tennis oder ein Musikinstrument, bring einen Tennisschläger oder das Instrument mit. So entstehen einzigartige Fotos von dir, welche deine Persönlichkeit unterstreichen. Sollen deine Kinder fotografiert werden, unbedingt deren Lieblingsspielzeug einpacken!

Die richtige Vorbereitung

Achte darauf, dass die Kleidung die du vor dem Fotoshooting trägst nicht zu eng ist, z. B. Socken oder enge Jeans. Enge Kleidungsstücke hinterlassen, sobald ausgezogen, Abdrücke auf der Haut, diese verschwinden erst nach 2-3 Stunden. Also 5 Stunden vor dem Shooting, nichts Enges an die Haut lassen!

Für freizügigere Shootings kommt hier meist noch das Problem der Unterwäsche hinzu, auch diese sollte keinesfalls zu eng sein und so Abdrücke hinterlassen. Wenn es nicht anders geht am besten weglassen.

Bei einem Fotoshooting ist es wichtig, dass du dich als Model wohlfühlst. Ist dem nicht so, werden die Bilder unnatürlich und wirken gestellt. Vorbereitung ist daher die halbe Miete, nicht nur für den Fotografen.

Das richtige Team

Beim Shooting selbst sind primär du und der Fotograf anwesend. Wenn du dich in der Gegenwart einer bekannten Person wohler fühlst, bring diese gern mit. Idealerweise jedoch nicht mehr als eine Person, da zu viele Menschen ablenken und stören. Solltest du auch ein Styling gebucht haben, so wird ein Stylist/Visagist dabei sein. Möglich ist auch die Teilnahme eines Assistenten des Fotografen.

Wenn es dein erstes Shooting mit einem Fotografen ist und du dich unsicher fühlst, bitte den Fotografen um ein kurzes Briefing / eine Vorbesprechung. Dies ist eine gute Möglichkeit, sich kennenzulernen und Ängste abzubauen.

Das perfekte Timing

In der Regel findet eine genaue Terminvereinbarung statt. Das heißt für Model, Fotograf und jegliche Assistenz: pünktlich sein! Plane daher ausreichend Zeit für die Anreise ein und nimm dir nicht direkt nach dem vereinbarten Termin andere Dinge vor. Zu wenig Zeit setzt alle Beteiligte unter Druck und mindert die Qualität der Fotos.

Zum richtigen Timing gehört natürlich auch das Wetter. Dieses ist leider nicht immer so berechenbar, wie man es sich gern wünscht. Daher sei bestenfalls etwas flexibel, sofern es die Umstände des Auftrags / des Fotoshootings zulassen.

Grundsätzlich gilt: Solltest du gesundheitlich angeschlagen oder entkräftet von Arbeit oder anderem Stress sein, verschiebe das Fotoshooting lieber. Schlafe am Tag des Shootings im besten Fall aus. In erster Linie bringe gute Laune mit und denke positiv.

Outfit und Styling

Ziehe am besten etwas an, womit du dich als Persönlichkeit identifizieren kannst. Dem ggf. angedachten Motto entsprechend, wähle Farben, Formen, Schmuck und Styles so aus, dass sie nicht störend wirken. Zu schrille Farben und zu schräge Muster lenken eventuell von dir als Model ab oder können auch genau den gewünschten Effekt erzielen.

Bring ein bisschen alternative Kleidung mit, mit welcher du variieren kannst. Interessante Accessoires für Damen sind z. B. bunte Schals, Handschuhe, Handtaschen oder ein Sommerhut. Dadurch lässt sich sehr einfach und schnell ein anderer Look erzeugen. Hohe Schuhe generieren den Effekt schlanker, langer Beine und optimieren gleichzeitig deine Körperhaltung. Wenn du nicht gern mit hohen Schuhen läufst, pack sie einfach ein und bring sie für das Shooting mit. Ein langes Kleidungsstück, wie z. B. ein Mantel ist hilfreich, wenn du dich im Freien umziehen möchtest und wärmt zugleich bei kälteren Temperaturen in kurzen Pausen. Männer können hier mit einem Hut, Mütze, Krawatten oder Schals für Abwechslung sorgen.

Experimentiere am Tag des Shootings nicht. Wähle eine übliche Frisur und gängigen Schmuck. Der Mittelpunkt deines Fotoshootings bist du! Pudere dein Gesicht, damit deine Haut auf den Fotos nicht zu sehr glänzt. Hautunreinheiten oder Pickel lassen sich oft einfach retuschieren. Glänzt jedoch das ganze Gesicht, ist eine Bearbeitung der Bilder im schlechtesten Fall nicht möglich. Achte dabei aber darauf, dass du zum Hals und anderen sichtbaren Körperpartien keine “Maske” trägst.

Speziell für die Damen und wenn kein Stylist/Visagist gebucht wurde: Vermeide glitzerndes Makeup – sowohl beim Lidschatten, als auch im restlichen Gesicht und bei den Lippen. Bring gern dein Puder mit, um ggf. nachzupudern wenn es zu warm ist oder deine Haut schnell fettet. Große Augen wirken auf Fotos verführerisch, vertrauenserweckend, berührend.

Betone diese deshalb gern etwas stärker. Setze Highlights und unterstreiche deine natürliche Schönheit. Deine Haarbürste und ggf. dein Lippenstift sollten ebenfalls nicht fehlen.

Weitere Tipps und Hinweise

Schalte dein Handy vor Ort am besten aus. Ständiges Klingeln wirkt störend und trägt nicht zu optimalen Ergebnissen bei. Versteife dich nicht zu sehr auf Fotos, die du dir vorher von Stars oder anderen Fotografen und Models ausgesucht / angeschaut hast. Die Resultate mit deinem Fotografen werden und sollen hiervon abweichen – und das ist auch gut so.

Generell zu beachten:
Das Thema Körperpflege sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, es hat aber einen Grund warum ich das hier erwähne. Generell bitte frisch geduscht zum Shooting erscheinen! Augenbrauen, Damenbart, Achseln, Beine und Bikinizone bitte bereits am Vorabend pflegen – nicht noch morgens frisch rasieren oder zupfen, denn das endet oft in Rötungen oder Pickeln! Halten Sie bitte Abstand davon noch morgens vor dem Shooting neue Experimente zu starten, wie das erste Mal färben, rasieren, wachsen oder epilieren.

Sollte es noch weitere Fragen oder Unklarheiten geben, frage mich bitte und spreche alles offen an.

Portraitaufnahmen Dekolleté frei keine Träger ! und keine Abdrücke… 🙂  

So sollte es nicht aussehen….:-( 

Helle und dunkle Dessous, die zusammen passen, sollten genauso wenig fehlen wie schöne hohe Schuhe. Bringe einfach ein paar Accessoires mit und wir schauen dann gemeinsam, wie wir Sie in Szene setzen können.

 

 

© Rechtsklick ohne Funktion.